Tagebucheintrag

Liebes Tagebuch, heute bin ich einem Mann begegnet, dessen Schädelinnenseiten wohl nur noch den Matsch seines Hirnes bedecken. Mir schoß sofort ein, mir unannehmbar scheinender, Gedanke durch den Kopf, “Ich wünsche dir, das du nicht mehr aufwachen musst!”

Bei über 200 Kilometer pro Stunde sei sein Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen. Ich drückte mit der Hand gegen meinen Kopf und versuchte diesen abscheulichen Gedanken, mit einem weiteren Gedanken zu vertreiben, “Was passiert wohl, wenn er jetzt aufwacht?”